Einheitliche Elternbeiträge in den Kindereinrichtungen

Seit dem Zusammenschluss der Ortschaften Barleben, Ebendorf und Meitzendorf wurden alle Satzungen der vorher selbständigen Orte jeweils zu einer einheitlich geltenden zusammengeführt – bis auf die „Benutzungs- und Gebührensatzung für die Kindereinrichtungen der Gemeinde Barleben“.

So kam es, dass seit 7 Jahren die Elternbeiträge in der Barleber Kinderkrippe um ca. 50 % über denen von Ebendorf bzw. Meitzendorf und im Kindergarten um ca. 20 % über denen der beiden anderen Orte lagen.
Der Gemeinderat hatte 2011 beschlossen, die Gebühren im Jahr 2012 zu vereinheitlichen. Nun hat die Verwaltung zur Gemeinderatssitzung am 20.12.2012 auf 32 Seiten Ausführungen mit 2 Vorschlägen dazu vorgelegt: Einmal mit getrennter Kalkulation von Kindergarten und Kinderkrippe, das andere Mal mit einheitlicher. Allerdings liefen diese Vorschläge z.T. auf eine Erhöhung noch über den Barleber Gebührensatz hinaus!
Dies abzulehnen, darüber war man sich fraktionsübergreifend schnell einig. Wie aber jetzt einen einheitlichen Gebührensatz finden? Erst einmal wurden die Ortschaftsräte angehört. Schon hier prallten die Meinungen aufeinander. Die einen sahen das Problem nur aus finanzieller Sicht, die anderen aus prinzipieller. Dies betraf auch unsere Fraktion. Letztlich entschied eine demokratische Abstimmung für folgenden Kompromiss:

Kinderkrippe und Kindergarten werden getrennt kalkuliert, weil auch ganz unterschiedliche Aufwendungen erforderlich sind. Es wurde ein Mittelwert von den jetzt geltenden Gebühren gebildet und elternfreundlich gerundet. Für ein zweites „betreutes“ Kind (Kinderkrippe, Kindergarten oder Hort, auch außerhalb von Barleben) wurden die Gebühren auf 50 % und für ein drittes „betreutes“ Kind auf Null gesenkt. Bei den Hortgebühren wurde eine für die Eltern günstige Kategorie „Frühhort“ eingeführt und die bestehenden Gebühren noch etwas gesenkt.

Jeder kann sich leicht selbst ein Urteil über die zukünftigen Gebühren bilden, indem er sie mit den im Umland geltenden vergleicht (siehe hier). Wir haben damit zwar nur eine sehr geringe Deckungsquote der tatsächlich anfallenden Kosten erreicht, allerdings meinen wir: Barleben geht es gut und so soll es auch den jungen Familien hier gut gehen!

Es ergeben sich damit zukünftig folgende Gebühren für die Krippe und den Kindergarten:

Betreuungszeit/d bis 5h über 5 – bis 9h über 9 – bis 10h über 10h
0-3 Jahre 60 € 110 € 120 € 135 €
3-6 Jahre 55 € 100 € 115 € 125 €

Für den Hort gelten zukünftig dann:

Hort früh (bis 2h) spät (bis 4 h) (bis 6 h) Ferien (/Woche)
Betreuungsgebühr 15 € 30 € 40 € 10 €

One comment

  1. Wolfgang Rost

    Hallo liebe Mitstreiter, nutze diese Möglichkeit um Euch allen einen guten Rutsch ins 2013 zu wünschen! Wer von uns hätte schon 1989 gedacht , daß wir 2013 immer noch von Ost und West reden? Wer hätte gedacht , daß der Abstand zwischen arm und reich sich so vergrößert, viel schlimmer, der Mittelstand gerät immer mehr in die präkäre Lage seinen Lebensstandard nicht mehr halten zu können und abzurutschen!
    Aber das gibt es ja alles in Barleben nicht, denn hier leben ja nur noch „Besserverdiener“?
    Sicherlich auch auf Grund der Ansiedlungspolitik der Gemeinde und da sollen ja noch mehr Eigenheime auf gutem Bördeboden enstehen von eben „Besserverdienern“. Der einfache Arbeiter kann es nicht mehr, wie so vieles bei dieser Preisentwicklung mit abgekoppelten Löhnen hier im Osten !
    Zum Glück gibt es am Ratstisch noch „freie Menschen“ die dann für Kindergarten und Krippen-
    beiträge streiten ,die auch der einfache Arbeiter noch bezahlen kann!
    Vieleicht sollte der BM FUK ab 2013 mehr auf die französichen Werte setzen die Ihm so am Herzen liegen? “ LIBERTE , EGALITE , FRATERNITE „

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>